„Mich interessiert nicht, wie die Menschen sich bewegen,
sondern was sie bewegt“ Pina Bausch

Pina in Solingen / Zeitzeugen berichten

Wer kannte Pina Bausch in ihrer Kindheit und Jugend persönlich?

Der Pina-Bausch-Freundeskreis Solingen e.V. lädt anlässlich des 10. Todestages von Pina Bausch zu einer Matinée in das Theater und Konzerthauses Solingen ein.
In einem etwa 45 minütigen Film teilen Zeitzeugen, die Pina persönlich kannten, Erinnerungen aus ihrer Kindheit und Jugend.
Anschließend findet ein Austausch über Pina, ihr Leben und ihre Stücke bei kleinen Erfrischungen statt.

–––

Wer kannte Pina Bausch in ihrer Kindheit und Jugend persönlich? Mit dieser Frage wandte sich der Pina-Bausch-Freundeskreis Solingen e.V. an die Öffentlichkeit. Der Verein suchte Zeitzeugen für ein Dokumentationsprojekt, das jetzt vorgestellt wird. Der Verein hat die satzungsgemäße Aufgabe, Lebensspuren von Pina Bausch in Solingen zu sammeln und zu dokumentieren.

Nach Aufrufen in der Presse meldeten sich Personen, die Pina Bausch persönlich kannten. Einige wohnten in ihrer Nachbarschaft am Central, andere gingen mit ihr gemeinsam zur Schule oder in den Ballettunterricht. Mit einigen Personen konnte die Vorsitzende des Vereins, Anne Grafweg, längere Interviews führen. Diese Gespräche wurden professionell aufgezeichnet und werden nun als filmische Dokumentation veröffentlicht.